Der Kampf der Karen gegen die Moderne

 

 

„Im Dorf Ban Mae Sapok in Nordthailand leben die Karen. Urlauber zieht es eher ins nahe gelegene Elefantencamp. So hat sich das Bergvolk seine Traditionen bewahrt, auch wenn die Moderne schon langsam Einzug hält“: So beginnt die Geschichte in der Tageszeitung „Die WELT“, die sich dem Dorf und seinen Bewohnern widmet – mit ihnen lebe ich seit nunmehr zwanzig Jahren Tür an Tür.

 

 

In meinem Buch habe ich ausführlich beschrieben, was es hieß, mich als Westler voll und ganz auf meine Partner einzulassen – eben die Karen, die Meister der Elefantenzunft.

Zur Story: Volk in den Bergen

 

Autor Maik Brandenburg schildert die Atmosphäre und den Kampf zwischen Althergebrachtem und neuen Einflüssen sehr einfühlsam und treffend – und ich bin doch sehr gerührt, dass es „mein“ Dorf in diesen Tagen in eine große deutsche Zeitung geschafft hat.

 

 

Nicht alle Einflüsse der Moderne waren schlecht. Wir waren heilfroh, als die erste befestigte Straße durchs Dorf führte und wir zur Regenzeit nicht mehr durch Schlamm und Morast waten mussten, um am kleinen Kiosk des Mae Win Resorts unser Feierabendbier zu trinken.

Unser Quartier: Eingang zur White House Lodge

 

Mae Sapok hat sich seine dörfliche Atmosphäre bewahrt. Und wir fühlen uns mit unserem Team dort nach wie vor heimisch und willkommen.

 

 

Fotos: Elephant Special Tours (5), Faszination Fernost/B. Linnhoff (5)

 

Wir nutzen Cookies um die Inhalte noch passender gestalten zu können. Bitte stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen